Bester Fliegenschutz für´s Pferd

In Kooperation mit RidersDeal. [Hier geht´s zur RidersDeal Website.]

Es ist endlich Frühling und der Sommer steht schon vor der Tür! Und mit der warmen Jahreszeit erwachen auch die Fliegen, Mücken, Bremsen und andere Insekten aus ihrem Winterschlaf… Leider, muss ich sagen, denn den Pferden machen sie oft das Leben schwer. Und mir gehen sie außerdem sehr auf die Nerven. Aus diesem Grund möchte ich mich in diesem Beitrag, in Kooperation mit RidersDeal, mit den besten Fliegenschutzlösungen für´s Pferd befassen.

Bevor wir zu den Lösungen und Tipps kommen, möchte ich darauf eingehen, dass Insekten nicht nur nervig sein können, sondern dem Pferd tatsächlich schaden können.

Gefahren durch Insekten für´s Pferd

Pferde haben eine sehr empfindliche Haut und spüren die Stiche und Bisse von Insekten noch viel mehr als wir Menschen. Dazu kommt, dass sie auch leichten Druck und Berührungen viel stärker spüren und damit jedes Insekt, dass die Haut auch nur minimal berührt, eine Belastung sein kann.

Haben die Mücken, Fliegen oder Bremsen erstmal zugebissen oder gestochen, kann dies sehr unangenehm und schmerzhaft für das Pferd sein. Die Stiche oder Bisse können sich sogar entzünden, was gerade in stark beanspruchten Bereichen, wie z.B. in der Gurt- und Sattellage, sehr gefährlich sein kann und unbedingt regelmäßig kontrolliert werden muss.

Neben der Haut, sind auch die Augen des Pferdes beliebte Angriffspunkte von Insekten. Und auch hier gilt, dass Insekten nicht nur nerven, sondern sogar gefährlich werden können. So können sie z.B. Krankheiterreger in den Augen hinterlassen, welche zu Entzündungen führen können.

Hinzu kommt, dass die sogenannten Kriebelmücken sogar mit ihren Stichen das Sommerekzem verursachen können. Das Sommerekzem ist eine Hauterkrankung, die oft einen chronischen Verlauf nimmt und allergische Reaktionen auf Insektenstiche mit sich bringt.

Neben den körperlichen Gefahren stellen Insekten übrigens auch eine enorme psychische Belastung für das Pferd dar. So können sich einige Pferde nicht auf die Arbeit konzentrieren, können nicht entspannt auf der Weide stehen oder gehen sogar durch, weil sie sich nicht anders zu helfen wissen.

Haflinger

Hierzu möchte ich euch eine persönliche Geschichte erzählen:

Vor einigen Jahren ritt ich eine junge Haflingerstute. Sie war charakterlich schon eher eine Diva und forderte immer meine volle Aufmerksamkeit. Sie war aufmerksam, lernwillig, hinterfragte meine Kommandos aber auch regelmäßig. Alles in allem, also ohnehin schon eine Herausforderung für mich. Und dann kam der Sommer… und es wurde noch schlimmer.

Wir hatten zwar schon, als sie als Fohlen auf der Weide stand, beobachtet, dass sie die Insekten anzog und sehr empfindlich auf sie reagierte, aber wie schlimm es erst werden würde, wenn sie ins Schwitzen kommt, hatten wir nicht bedacht. Auch auf die Gefahr hin, dass es sehr dramatisch klingt: Sie war nicht mehr sie selbst.

  • Sie schnappte nach den Insekten und damit auch nach den Füßen/ Beinen des Reiters.
  • Sie konzentrierte sich kaum auf die Hilfen des Reiters, weil all ihre Konzentration der Insektenabwehr galt.
  • Sie ging im Galopp oft durch und schlug hinten aus, was sie beides vorher nie tat.
  • Sie schlug auch vorne aus, bzw. schlug sich die Hufe gegen den Bauch.
  • Die Insektenstiche/ – bisse entzündeten sich.

Und noch vieles mehr… An konzentriertes Arbeiten oder eine weitere Ausbildung war unter diesen Umständen nicht zu denken.

Also probierte ich jeglichen Fliegenschutz aus, den es zu kaufen gab (Fliegendecke, Fliegenspray, Fliegenlotion, Futterzusatz zum Schutz vor Insekten usw.) und auch das, was man selbst machen konnte (verschiedene Mischungen zum Einreiben und Füttern). Jede neue Idee verbesserte die Situation ein paar Tage lang, ließ dann aber wieder nach und wir standen wieder ganz am Anfang. Es war zum Verzweifeln und die Stute tat mir unendlich leid.

Da wir am Stall keine Halle und auch keinen beleuchteten Reitplatz hatten, beschlossen wir abends in die nächste Halle zu fahren und hofften, dass es in der Halle besser sein würde. Es war anfangs deutlich besser und konzentriertes Arbeiten war wieder möglich, aber nach einigen Wochen, zeigte sie auch hier dieselben Reaktionen auf die wenigen Insekten.

Selbstverständlich konsultierten wir auch immer wieder einen Tierarzt und professionelle Trainer und probierten die Tipps und Tricks der Profis. Leider immer mit demselben Ergebnis, nämlich, damit, dass sich langfristig nichts änderte.

Um euch mit dieser Geschichte nicht noch trauriger zu machen, komme ich nun zum Happy End:

  • Für mich hatte dieser Sommer den Vorteil, dass ich alles über Fliegenschutz für Pferde gelernt habe.
  • Für die Haflingerstute entschieden wir, dass sie in diesem Sommer nicht weiter trainiert wird und eine lange Pause hatte. (Im kommenden Sommer reagierte sie übrigens nicht mehr so extrem auf Insekten und konnte gut geschützt durchgehend gearbeitet werden.)

Nun aber genug der Geschichten, kommen wir zu den Fakten: Fliegenschutz für´s Pferd

Ganz natürlich

Pferde sind mit einem ganz natürlichen Schutz vor Insekten ausgestattet, nämlich mit Schweif, Mähne und Schopf. Durch Schlagen des Schweifs und Schütteln des Kopfes inkl. Mähne und Schopf, vertreiben sie die Plagegeister. Deswegen sollten Schweif, Mähne und Schopf nur wenn nötig eingeflochten oder auch kurz geschnitten werden. Ihr tut eurem Pferd einen großen Gefallen, wenn ihr erst an die Insektenabwehr und dann an eure persönlichen Stylingvorlieben denkt.

Kleinigkeiten mit großer Wirkung

Auch beim Insektenschutz gilt: Ordnung ist das halbe Leben. 😉 Denn ein sauberer, aufgeräumter Stall zieht deutlich weniger Insekten an. Das heißt,

  • dass alle Abfalleimer im Stall regelmäßig geleert werden sollten,
  • dass keine Essens- oder Getränkereste im Stall herumstehen sollten,
  • dass das Pferdefutter in geschlossenen Behältern aufbewahrt werden sollte und kein Futter z.B. auf dem Boden der Futterkammer oder der Stallgasse liegen sollte,
  • dass keine Wasserpfützen z.B. in der Waschbox, stehen sollten,
  • und auch dein Pferd kannst du regelmäßig abspritzen, denn das kühlt und wäscht den Schweiß ab.

Außerdem sollte vermieden werden, die Pferde in der Nähe von Teichen, Kanälen oder anderen Gewässern auf die Weide zu stellen.

Fliegenschutz – Maske, Decke, Fransen und Co.

Fliegenmasken werden gerne auf der Weide und im Stall eingesetzt. Sie schützen den Kopf und die Augen des Pferdes vor Insekten. Die Masken bestehen in der Regel aus einem speziellen Stoff, der weder Mücken, Fliegen oder andere Insekten an die Haut und Augen des Pferdes lässt. Da die Maske eng am Pferdekopf anliegt gelangen auch an den Rändern der Maske keine Insekten an den Kopf, die Augen oder die Ohren des Pferdes.

Fliegenfransen können auf der Weide, im Stall oder auch beim Reiten zum Schutz vor Insekten eingesetzt werden. Sie werden direkt am Halfter oder an der Trense befestigt und verscheuchen die Insekten, indem sie wie ein verlängerter Schopf funktionieren.

Fliegenohren eignen sich vor allem, um die Pferdeohren während des Reitens vor Insekten zu schützen. Die Fliegenohren, bzw. Ohrenhauben, werden unter der Trense über die Ohren gezogen und an der Trense befestigt. So können keine nervigen Insekten während des Reitens in das Pferdeohr gelangen.

Die aus einem speziellen Netzstoff bestehenden Fliegendecken können zum Insektenschutz auf der Weide, im Stall und beim Reiten eingesetzt werden. Die Decken zum Schutz vor Insekten auf der Weide decken oftmals den Großteil des Pferdekörpers ab und verhindern das Niederlassen von Insekten auf dem Pferd. Bei diesem Decken ist es besonders wichtig, dass die Größe, die Passform und das Material stimmen, damit das Pferd nicht schwitzt oder sich wundreibt.

Es gibt außerdem auch Fliegendecken zum Überwerfen, die sich besonders zum Warmreiten und Abreiten eignen. Zum Ausreiten gibt es Fliegendecken, die einen Ausschnitt für den Sattel haben.

Tipp: Probiert aus, was bei eurem Pferd am besten funktioniert und achtet bei allen Artikeln darauf, dass sie perfekt sitzen und das Pferd nicht einschränken oder stören.

Eine große Auswahl an preiswerten Produkten zum Schutz vor Insekten findet ihr bei RidersDeal.

Die aktuellen Fliegenschutz-Angebote von RidersDeal (Stand Mai 2019) Hier geht´s zum RidersDeal Shop.

Fliegenspray und Bremsenstopper

Spezielle Sprays und Lotionen zum Schutz des Pferdes vor Insekten gibt es von unzähligen Anbietern und auch zum selbstmachen. Die Funktionsweise ist meist die, dass die Fliegen, Bremsen, Mücken und andere Insekten vom Geruch des Sprays ferngehalten werden. Hier lohnt es sich, besonders bei empfindlichen Pferden, sich zu informieren, welche Stoffe in den einzelnen Produkten enthalten sind und, wie sie sich auf den Organismus des Pferdes auswirken.

Tipp: Meine Erfahrung hat gezeigt, dass nicht jedes Spray bei jedem Pferd gleich wirkt. Also kann ich euch auch hier nur empfehlen euch durchzuprobieren.

Zebrastreifen ?!

Ihr habt sicherlich auch schonmal die Fliegendecken mit den Zebrastreifen gesehen? Und, vielleicht auch schon Pferde, denen Zebrastreifen aufgemalt wurden? Dies hat den Hintergrund, dass einige Wissenschaftler annehmen Zebras hätten ihre Streifen u.a. zur Abwehr vor Insekten. Daraus wird geschlussfolgert, dass Streifen auch bei Pferden die heimischen Insekten abwehren. Ich denke, darüber lässt sich streiten, finde diese Zebra-Decken aber ganz witzig und so lange es die Belastung durch Insekten für das Pferd vermindert bin ich dafür.

Die aktuellen Fliegenschutz-Angebote von RidersDeal (Stand Mai 2019) Hier geht´s zum RidersDeal Shop.

Fazit

Mein Fazit zum Thema Fliegenschutz für Pferde ist, dass es heutzutage unzählige Möglichkeiten gibt unsere Pferde vor Insekten zu schützen und wir diese nutzen müssen. Manchmal ist es aufwändig die beste Lösung für ein Pferd zu finden, aber die Suche lohnt sich, denn nur mit einem entspannten Pferd lässt es sich gut arbeiten.

Hinzu kommt, dass es unsere Pflicht ist den Pferden, die wir uns halten und deren Langhaar wir beschneiden, einen „Ersatzschutz“ zu bieten. Und ganz ehrlich, es gibt doch kaum etwas Schlimmeres und manchmal auch Gefährlicheres, als ein Pferd, dass von Insekten geplagt wird. Achtet bitte auch unbedingt darauf, dass ihr das Pferd mit euren Schutzmaßnahmen nicht einschränkt oder ihm schadet.

Wie sind eure Erfahrungen mit Fliegenschutz? Auf welch Mittel und Maßnahmen schwört ihr und könnt sie weiterempfehlen?


Dieser Artikel ist in Kooperation mit RidersDeal entstanden. Wenn ihr mehr über RidersDeal wissen möchtet, folgt dem Link zur RiderDeal Website: https://www.ridersdeal.com/

couponmyhorse

CouponMyHorse verwendet Cookies, um dir einen besseren Service anbieten zu können. Wenn du unsere Seite weiter benutzt, stimmst du unseren Cookie-Richtlinien zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen